Gesa Pflitsch - CoWorking Space Leuchtturm, Klagenfurt
23518
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-23518,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
 

Gesa Pflitsch

Hallo ich bin Gesa und schreibe hier im Leuchtturm an meiner Doktorarbeit in Geografie zum Thema „Regionalität und Nachhaltigkeit“.  

Mein Job ist es …

Komplexität zu reduzieren – auch wenn es dafür häufig erst einmal komplexer werden kann. Das mache ich, indem ich analysiere, wie über die Zeit gewisse Dynamiken in regionalen Entwicklungsprozessen zur Nachhaltigkeit entstehen und welche Akteure diese gezielt oder auch völlig unbewusst anstoßen.  

Mein lustigstes/tollstes Erlebnis bisher im Leuchtturm war …

als ich, leidenschaftliche Seglerin, meine Kajüte gezeigt bekam und mit den Funkgeräten vertraut gemacht wurde 😉  

Das Tolle an CoWorking ist …

so viele interessante Leute und unterschiedliche Projekte kennenzulernen und trotz dieser Vielfalt auf irgendeiner Ebene dennoch immer eine Schnittstelle zu entdecken.  

In meiner Freizeit …

schöpfe und lasse ich Energie beim Laufen, Rennradfahren und Schwimmen. Längere Urlaubsphasen verbringe ich am liebsten auf dem (echten) Segelboot.  

Auf meinem Schreibtisch liegt …

liegt immer ein Block, auf dem ich meine spontanen Ideen aufschreiben oder aufzeichnen kann, und reichlich Nervennahrung!!!  

Mein Motto lautet …

„Wo eine Wille ist, ist auch ein Weg“ – Wenn ich etwas wirklich will, kann ich verdammt hartnäckig sein 😉 Ansonsten orientiere ich mich in allen Lebenslagen an unserem Kölschen Grundgesetz (sehr zu empfehlen – einfach mal googeln).  

Mein nächstes Reiseziel …

wird noch bekannt gegeben. Ich wohne seit kurzem in Klagenfurt und wenn ich so am See entlang flaniere, kommt es mir vor wie Urlaub. Daher denke ich momentan gar nicht ans Verreisen.  

Mein Lieblingsessen ist …

alles was in die Kategorie Nachtisch fällt & Lakritz – das Einzige was ich hier wirklich vermisse.  

Ich liebe meinen Beruf, weil …

jedes abgeschlossene Projekt wieder neue Fragen aufwirft und einem somit nie langweilig wird.  

Das möchte ich noch sagen …

Dafür, dass ich eigentlich nicht die klassische Co-Workerin bin, fühle mich hier sehr gut aufgehoben!  

Gesa Pflitsch

 

Philipps-Universität Marburg

Doktorandin